Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Inklusive Schulkinowochen NRW

Projektziel:

Inklusive Schulkinowochen NRWUntersuchung der Möglichkeiten der Bewusstseinsveränderung zum Thema Inklusion durch inklusive Schulkinowochen. Jedes Jahr haben Schulklassen aller Jahrgangsstufen die Gelegenheit, den Unterricht in den Kinosaal zu verlegen. Das ausgesuchte Filmprogramm mit aktuellen Produktionen, Dokumentarfilmen, Animationen und Filmklassikern bietet viel Stoff zur filmischen Auseinandersetzung und Förderung von Filmkompetenz der Schülerinnen und Schüler. Das Angebot wird ergänzt durch Lehrerfortbildungen und zahlreiche Sonderveranstaltungen. 2013 werden die Schulkinowochen NRW in einem Pilotprojekt in Dortmund erstmals inklusiv. Schülerinnen und Schüler von Förderschulen und von Regelschulen haben die Gelegenheit im gemeinsamen Erfahrungsraum Filmarbeit zu kooperieren. Nach der Vorführung des Films „Vorstadtkrokodile“ bereiten die Schüler die Inhalte an Hand eines Filmheftes nach. Erstmals ist dafür ein barrierefreies Filmheft entwickelt worden, welches an diesem Tag erprobt wird. Dieser Projekttag wird mit Studierenden vorbereitet und gemeinsam mit den teilnehmenden Schulen und Film+Schule NRW gestaltet. In der Begleitfoschung wird durch Prä- und Postbefragungen erforscht, wie sich das Wissen zum Thema Inklusion durch inklusive Filmbildung verändern lässt.

 

Finanzierung:

Film und Schule NRW/ Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL)

 

Projektleitung:

Jun.-Prof. Dr. Ingo Bosse

 

Veröffentlichungen:

Bosse, Ingo (2014): Inklusive Schulkinowochen NRW. In: Schuppener, Saskia; Bernhardt,Nora;Hauser, Mandy; Poppe, Frederik (Hrsg.): Inklusion und Chancengleichheit. Diversity im Spiegel von Bildung und Didaktik., 320-325.

Bosse, Ingo (2013): Inklusive Schulkinowochen NRW. Über: www.lwl.org/film-und-schule-download/Inklusion/Dokumentation_Endversion.pdf [16.12.2013]

Die Materialien für inklusive Filmworkshops von Studierenden zu verschiedenen Filmen finden Sie hier.