Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

ältere Meldungen

Neue Mitarbeiterin

Wilkens aktuell

01.11.2018 – Ab dem 01.11.18 wird Leevke Wilkens das Team KME als wissenschaftliche Mitarbeiterin verstärken. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mir ihr und wünschen ihr viel Erfolg.

 

Mitwirken. Teilhaben. Gestalten. - Gemeinsam Lernen mit digitalen Medien und Technologien -Gemeinsame Tagung der Qualitäts- und Unterstützungsagentur QUA-LiS NRW und dem TIP Cluster in Soest

09.10.2018 – Viele Schülerinnen und Schüler mit Beeinträchtigungen sind auf barrierefreie Zugänge, digitale Medien oder assistive Technologien angewiesen, um ihre Kompetenzen weiter ausbauen und entwickeln zu können.

Auf der Fachtagung werden wissenschaftliche Impulse aus der Fakultät Rehabilitationswissenschaften mit konkreten Praxisbeispielen aus den Förderschwerpunkten Körperliche und motorische Entwicklung, Hören und Kommunikation, sowie Sehen für das Gemeinsame Lernen der weiterführenden Schulen kombiniert.

 

Dortmunds erster inklusionsorientierter MakerSpace wird ein Jahr alt: Mitarbeiter der TU-Dortmund machen 3D-Druck nutzbar für Menschen mit Behinderungen

09.10.18 Artikel Linke

09.10.2018 – Am 30.8. feierte Dortmunds erster inklusionsorientierter MakerSpace seinen ersten Jahrestag. Mitarbeiter des Fachgebiets Körperliche und Motorische Entwicklung in Rehabilitation und Pädagogik und der Sozialforschungsstelle Dormund haben gemeinsam mit dem „Büro für Unterstützte Kommunikation“ der Werkstätten der AWO an der Leuthardstraße einen MakerSpace eingerichtet, in dem Menschen mit Behinderungen selber 3D-Drucker nutzen können – z.B. zum Herstellen von Hilfsmitteln. Der MakerSpace ist aber auch für alle anderen BesucherInnen geöffnet und kostenlos.

 

Ansprechpartnerin für Prüfungsangelegenheiten im Lehrgebiet KME

11.09.2018 – Annegret Haage hat die Lehr- und Prüfungskoordination des Fachgebietes übernommen.

 

Psychomotorische Förderung in Südkorea

Caterina-Schäfer-Psychomotorik-Seoul-2018

23.08.2018 – Während ihrer Forschungsreise in Südkorea hatte Dr. Caterina Schäfer in einem Rehabilitationszentrum in Seoul die Möglichkeit sich mit den Fachkräften vor Ort auszutauschen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit einer körperlichen Beeinträchtigung werden dort psychomotorisch in ihrer Entwicklung begleitet. Neben einem inhaltlich-fachlichen Austausch konnten auch mehrere Psychomotorik-Stunden mit verschiedenen Altersgruppen und Förderzielen beobachtete werden. Auf dem Bild ist eine Kleingruppe zu sehen, die den zuvor gemeinsam erbauten Riesenberg erklimmen. Die Bedeutung von Bewegung und Spiel als Medium für Entwicklungsförderung ist hier auch ohne Sprachverständnisse sehr deutlich geworden. Weitere Eindrücke sind auch auf der Seite von Ruhrbewegung zu sehen:

 

Reisesommer - kmE Team vielfältig auf internationalen Konferenzen unterwegs

Steinhaus_Wilkens_ISAAC 2018

02.08.2018 – Als Teil des Forschungsclusters Technologie – Inklusion – Partizipation hatten zahlreiche Mitglieder des Fachgebiets körperliche und motorische Entwicklung die Gelegenheit ihre Forschungsergebnisse auf Internationalen Tagungen zu präsentieren:
Hanna Linke im Rahmen der „16th International Conference on Computers Helping People with Special Needs“ (icchp.org) einen Vortrag zum Thema „Accessibility as prerequisite for the production of individualized aids through inclusive maker spaces“. Damit stand die Barierefreiheit inklusiver Makerspaces im Fokus.

 

Akademische Oberratstelle ausgeschrieben

29.06.2018 – Das Fachgebiet sucht zum Wintersemester Verstärkung. Ausgeschrieben ist eine Stelle für eine akademische Oberrrätin/ einen akademischen Oberrat (Verbeamtung für 4 Jahre auf Zeit). Bewerbungsschluss ist der 11. Juli 2018.

 

Soeben erschienen

Literalität und Partizipation

29.06.2018 – Bosse, I. (2018). Basiswissen zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen und seine Implikationen für die inklusive Didaktik im Fach Deutsch. In: P. Anders & P. Wieler (Hrsg.). Literalität und Partizipation. Reden, Schreiben, Gestalten in und zu Medien. Tübingen: Stauffenburg Verlag GmbH. 83-102.

 

Aktion Mensch Tagung „Kommunen werden inklusiv“ – Tagungsdokumentation jetzt online

aktion-mensch-fachtagung-workshop-I.B.

19.06.2018 – Am 28.2 und 1.3 fand in Köln die Tagung „Kommunen werden inklusiv“ der Aktion Mensch statt. Das SELFMADE-Team war mit Beiträgen von Ingo und Bosse und Bastian Pelka sowie einem durchgehend geöffneten MakerSpace (betreut von Maximilian Czelinski und Matthias Kapuvari) vertreten.

 

Prof. Bosse Dozent bei der Summer School der Professional School of Education der RuB

Gemeinsam Lernen - Fachunterricht all inclusive

12.06.2018 – Vom 23. bis zum 25. Mai 2018 fand die von der Professional School of Educationnorganisierte Summer School 'Gemeinsam Lernen - Fachunterricht all inclusive' statt. 49 Studierende hatten die Möglichkeit, an dem Programm - bestehend aus Vorträgen und praktischen Workshops zur Planung inklusiven Fachunterrichts - teilzunehmen. Neben Gastdozent*innen wie Prof.in Dr. Vera Moser (HU Berlin) und Prof.in Karin Terfloth (Pädagogische Hochschule Heidelberg) oder Dr. Judith Riegert (HU Berlin) bot Prof. Dr. Ingo Bosse den Lehramtsstudierenden die Möglichkeit Kompetenzen zu schulischer Inklusion zu erwerben. Sein Vortrag zum Thema Inklusion und digitale Medien und die Erprobung der barrierefreien Funktionen von Tablets und Smartphones sowie das Kennenlernen von Methoden der inklusiven Medienbildung bildeten den gelungenen Abschluss für die Summerschoolwoche, die deutlich überbucht war.
Ein Zeichen für das hohe Interesse der Lehramtsstudierenden der Ruhr Universität Bochum am Thema schulische Inklusion.

 

Soeben erschienen

ZfH_Titelbild

05.06.2018 – Bosse, Ingo (2018). Qualitätskriterien für audiovisuelle und digitale Medien für den
inklusiven Unterricht - eine Evaluationsstudie des digitalen Angebots "Planet
Schule". In: Zeitschrift für Heilpädagogik, Heft 06/ 2018, 256-270.

 

Taster aus dem 3-D Drucker

Taster1

03.05.2018 – Am Montag, 14.05.2018 von 13-15:30 Uhr kommt Nils Beinke aus Paderborn in den MakerSpace in der Leuthardstraße13 und bietet den Workshop „Taster aus dem 3-D Drucker“ an.

 

Podiumsdiskussion mit Schulleitungen und erfahrenen Lehrkräften

Foto Podiumsdiskussion Grundlagen 2017-18

27.02.2018 – Mit dem Thema „Quo vadis kmE? Unser Förderschwerpunkt im Zeitalter der Inklusion? Wissenschaft und Schulpraxis im Dialog“ endete am 30.01.2018 die Grundlagenveranstaltung WiSe 2017-18 im Fachgebiet KmE. Nach einem Impulsvortrag von JProf. Dr. Ingo Bosse diskutierten im Podium erfahrene Lehrkräfte von verschiedenen Förderschulen für körperliche und motorische Entwicklung und beantworteten Fragen der Studierenden. Insbesondere der Umgang mit Heterogenität und die aktuellen Entwicklungen im inklusiven Unterricht wurde thematisiert. Alle Vertreter*innen der Schulpraxis waren sich einig: Die interdisziplinäre Zusammenarbeit, bzw. Teamfähigkeit ist eine der wichtigsten Schlüsselkompetenzen für angehende Lehrkräfte. Herzlichen Dank für die Teilnahme an der Podiumsdiskussion (von links nach rechts): Mechthild Miketta (Schule am Marsbruch, Dortmund), Jörg Schultze (Hedwig Dransfeld Schule, Werl), Frank Zöllner (Schule am Haus Langendreer, Bochum), Paul Johannes Schroll (ZfsL, Dortmund), Kira Aumann (Schule am Marsbruch, Dortmund) und Barbara Rochholz (Matthias Claudius Schule, Bochum).

 

Klaas Klauwer neuer Mitarbeiter im Team

Klaas Klauwer

01.02.2018 – Seit dem 01. Februar 2018 verstärkt Klaas Klauwer das Team der studentischen Hilfskräfte in unserem Fachgebiet. Wir freuen uns auf seine Unterstützung und wünschen ihm eine gute Zeit bei uns.

 

Simon Baumann neuer Mitarbeiter im Fachgebiet

Bild Baumann

01.02.2018 – Simon Baumann ist seit dem 01. Februar 2018 als wissenschaftlicher Mitarbeiter in unserem Team tätig. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen ihm einen guten Start.

 

Kick Off Meeting zum EU Projekt Easy Reading in Linz

Kick-Off-Meeting Linz

26.01.2018 – Anfang Januar 2018 traf sich das Projektkonsortium zu einem gemeinsamen Auftakt-Meeting in Linz (Österreich). In angenehmer und produktiver Atmosphäre wurden am ersten Tag die Inhalte der einzelnen Arbeitspakete von den verantwortlichen TeilprojektleiterInnen vorgestellt und im Gremium detailliert diskutiert. Am zweiten Tag wurden im Rahmen von verschiedenen Arbeitsgruppen weitere Details zu den Themen Modellentwicklung, Implementierung, Ethische Richtlinien und Verwertung geklärt und ein Projektplan für die Bearbeitung der ersten Projektaufgaben skizziert.

 

TIP-Cluster erfolgreich: Zuschlag für EU-Projekt 'Smart Reading'

EasyReading_Logo

06.12.2017 – Zwei Mitglieder des TIP-Clusters können sich über ein neues internationales Forschungsprojekt freuen, das die EU mit knapp zwei Millionen Euro fördert. Die Fachgebiete Rehabilitationstechnologie (Prof. Dr. Christian Bühler) und Körperliche und motorische Entwicklung in Rehabilitation und Pädagogik (Prof. Dr. Ingo Bosse) erarbeiten zusammen mit Kooperationspartnern aus Österreich, Schweden, Frankreich, Großbritannien und Israel ein technisches Framework zur individuellen Unterstützung vom Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Nutzung von digitalen Ressourcen. Aus Deutschland ist zudem das PIKLS-Labor dabei. Ziel ist es, neue Ansätze für die partizipative Forschung und Softwareentwicklung zu erforschen und diese in der Entwicklung von Software-Tools für die kognitive Unterstützung anzuwenden. Das Projekt startet am 01.01.2018 und wird für eine Laufzeit von 30 Monaten gefördert.

 

Caterina Schäfer neue Mitarbeiterin im Fachgebiet

Caterina Schäfer 29.11.17

29.11.2017 – Seit Semesterbeginn ist Dr. Caterina Schäfer neue Mitarbeiterin des Fachgebiets mit den Schwerpunkten Bewegungserziehung, Bewegungstherapie und Psychomotorik. Im Oktober schloss sie zudem ihre Promotion zum Thema „Bewegte Familienzeit. Empirische Studie zur Förderung der Interaktion und Lebenszufriedenheit von Familien durch ein präventives Bewegungsangebot“ erfolgreich ab.

 

Digital Imagination Challenge

DIC_social_card_3

07.11.2017 – Mit der Digital Imagination Challenge sucht Unitymedia gemeinsam mit Sozialhelden und Impact Hub Berlin technologiebasierte Ideen und Lösungen, die einen barrierefreien Zugang zu den digitalen Medien schaffen und es Menschen mit Behinderungen ermöglichen, an der digitalen Welt aktiv teilzuhaben.

 

SELFMADE stellt Potentiale des 3D-Drucks für Menschen mit Behinderung auf der REHACARE vor

17.10.2017 – Am Light Cares-Messestand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) der internationalen Fachmesse für Rehabilitation und Pflege REHACARE in Düsseldorf, präsentierten verschiedene Projekte innovative Do-it-Yourself-Lösungen, die den Alltag von Menschen mit Behinderungen erleichtern sollen.

 

Abschied von Angelika Prass

Prass

28.09.2017 – Angelika Prass hat unser Fachgebiet zum 30.09.17 verlassen und zukünftig an der Universität zu Köln tätig sein. Wir danken ihr für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihr für die neuen Aufgaben alles Gute und viel Erfolg.

 

Abschied von Rabea Wienholt

Wienholt

28.09.2017 – Rabea Wienholt hat unser Fachgebiet zum 30.09.17 verlassen. Wir danken ihr für die gute Zusammenarbeit und wünschen ihr für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

 

„Unterstützte Kommunikation – Geschichte wird lebendig“

I.Bosse + Projektgruppe

14.09.2017 – Das Fachgebiet der Unterstützten Kommunikation – kurz UK - befasst sich mit alternativen Möglichkeiten für Menschen, die nicht von allen anderen über ihre Lautsprache verstanden werden. In der Hochschuletage des Dortmunder U kann man in einer Ausstellung sehen und selbst ausprobieren, welche Hilfsmittel und Konzepte in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt wurden. Eine Projektgruppe aus Studentinnen der Rehabilitationspädagogik hat sich ein Jahr mit dem Thema beschäftigt und die Ausstellung konzipiert.

 

Eröffnung des inklusionsorientierten MakerSpace im UK Büro Dortmund am 29. September 2017, 15:00-17:30 Uhr.

Bild 25

12.09.2017 – Nach einer kurzen Einführung besteht die Möglichkeit in Gruppen die vorhandenen 3D-Drucker auszuprobieren, und selbst herauszufinden, welche Produkte man mit dem „Hilfsmittel 3D-Drucker“ ausdrucken kann.

Uns geht es um eine eigenständige Aneignung und Nutzung dieser neuen Technologie durch Menschen, die besonders von ihr profitieren werden. Dazu wird der erste inklusionsorientierte MakerSpace in Dortmund bewusst in einer Einrichtung eröffnet, in der täglich Menschen mit Behinderungen verkehren.

Wir bitten Sie/Euch freundlich um eine Zu- oder Absage an Beata Lewandowska (lewandowska@sfs-dortmund.de oder 0231 8596 243) bis zum 20. September.

Sollten Sie/ihr Unterstützung benötigen oder besondere Anforderungen bei der Teilnahme haben, bitten wir um eine Mitteilung bei der Anmeldung.

 

Unterstützte Kommunikation - Geschichte wird lebendig

UK Hilfsmittel

31.08.2017 – Das Themengebiet der Unterstützten Kommunikation (UK) ist international unter dem Begriff der augmentative and alternative communication (AAC) bekannt. Der Einsatz von Methoden der UK verfolgt das Ziel, die Kommunikationsmöglichkeiten von Menschen, die sich nicht oder nur sehr eingeschränkt lautsprachlich verständigen können, durch ergänzende oder alternative Kommunikationsformen zu erweitern. Die Entwicklung der Unterstützten Kommunikation haben Studierende der TU Dortmund zum Thema einer Ausstellung gemacht.

 

Hilfsmittel mit 3D-Drucker, Lasercutter & Co. selber machen

Bild Light Cares

17.08.2017 – Projekte aus der Light Cares-Initiative des Bundesforschungsministeriums präsentieren auf der REHACARE in Düsseldorf innovative Lösungen von und für Menschen mit Behinderungen. Die TU Dortmund ist mit SELFMADE, einem Projekt der Fakultät Rehabilitationswissenschaften beteiligt

 

TIP-Cluster der TU Dortmund präsentiert Forschungsergebnisse in Vancouver

HCI Vancouver

19.07.2017 – Die vielfältigen und interdisziplinären Forschungsaktivitäten im Feld „Technology for Inclusion and Participation (TIP)“ waren Thema einer gleichnamigen Session im Rahmen der Tagung Human-Computer Interaction (HCI 2017) in Vancouver.

 

Jun. Prof. Ingo Bosse in den wissenschaftlichen Beirat der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation gewählt

Gesellschaft UK Logo

22.05.2017 – Der wissenschaftliche Beirat der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. unterstützt den Verein in wissenschaftlichen Fragen und richtet den Forschungspreis für Unterstützte Kommunikation aus. Auf seiner letzten Sitzung haben die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats beschlossen, Prof. Ingo Bosse die Mitgliedschaft anzubieten. Zu den Aufgaben gehört neben der Teilnahme an der jährlichen zweitägigen Sitzung vor allem die Begutachtung der Einreichungen für den Forschungspreis. Derzeit vertreten im wissenschaftlichen Beirat sind: Prof. Dr. Andrea Erdelyi (Uni Oldenburg), Prof. Dr. Etta Wilken (ehem. Uni Hannover), Prof. Dr. Jens Boenisch (Uni Köln), Prof. Dr. Susanne Wachsmuth (Uni Gießen), Prof. Dr. Dorothea Lage (FH Nordwestschweiz), Prof. Dr. Wolfgang Lamers (HU-Berlin), Prof. Dr. Michael Wahl (HU-Berlin), Prof. Dr. Erhard Fischer (Uni-Würzburg), Prof. Dr. Annett Thiele (Uni Leipzig) und Prof. Dr. Gregor Renner (kath. FH Freiburg)

 

SELFMADE stellt Potentiale des 3D-Drucks für Menschen mit Behinderung vor

Helix

22.05.2017 – 3D-Drucker nutzen verflüssigtes Plastik, um daraus individuelle Produkte herzustellen – von wenige Zentimeter großen Vasen bis zum kompletten Auto aus dem Drucker. Die Einsatzmöglichkeiten dieser neuen Technologie sind gewaltig. Im Projekt „SELFMADE“ untersuchen Forscher_innen der TU Dortmund nun die Einsatzmöglichkeiten der Technologie für Menschen mit Behinderungen.

 

Luft nach oben – Barrierefreiheit im Fernsehen

Treffen_Bayrischer_Rundfunk_Barrierefreiheit_im_Fernsehen

20.04.2017 – Der Bayrische Rundfunk lud am 5. April Verbandsvertreter_innen von Hörbeehindertenverbänden zu einem Gespräch über Barrierefreiheit im Fernsehen. Grundlage für das Gespräch bildeten die Ergebnisse der Studie „Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen“ (MMB 16), die Ingo Bosse den Vertreter_innen der Verbände und Redakteuren des Bayrischen Rundfunks sowie Fachleute zur Barrierefreiheit des BR, des NDR und des MDR vorstellte.

 

Prof. Ingo Bosse zur stellvertretenden geschäftsführenden Leitung im Zentrum für Beratung und Therapie (ZBT) gewählt

Bild Meldung ZBT Bosse

13.02.2017 – Das Zentrum für Beratung und Therapie hat eine neue geschäftsführende Leitung. In der ersten Sitzung wurde Prof.in Ute Ritterfeld als geschäftsführende Leitung und Prof. Ingo Bosse als stellvertretende geschäftsführende Leitung gewählt. Beide betonten die wichtige Funktion des ZBT für die Verknüpfung von Beratung und Therapie mit Forschung und Lehre. Diese Wertschätzung dieser Arbeit wird durch die steigende Anzahl von Beratungsanfragen und eine weiterhin wachsende Anzahl von Mitarbeiterinnen deutlich. Weitere Informationen:

 

Neues Projekt "SELFMADE"

09.02.2017 – "SELFMADE – Selbstbestimmte Kommunikation durch inklusive Maker Spaces" heißt das neue BMBF-finanzierte Projekt von Jun.-Prof. Dr. Ingo Bosse, das in Kooperation mit der Sozialforschungsstelle, dem Büro für Unterstützte Kommunikation der Arbeiterwohlfahrt Dortmund (assoziierter Partner) und der Hochschule Ruhr-West, FABLAB (assoziierter Partner) durchgeführt wird.

 

Prof. Ingo Bosse zu Gast in der LfM-Medienkommission

Bosse 23.01.17

24.01.2017 – Weiterhin zu wenig barrierefreie Medienangebote der Studie der Fakultät Rehabilitationswissenschaften und des Hans Bredow Instituts für Medienforschung

Prof. Ingo Bosse (TU Dortmund): „Gleichberechtigte Teilhabe nur mit mehr barrierefreien Angeboten möglich.“

Für Menschen mit Behinderungen gibt es zwar immer mehr barrierefreie Medienangebote, allerdings noch nicht genug: Vor allem beim Fernsehen – für sie das wichtigste Medium – fühlen sich viele Menschen nach wie vor ausgeschlossen und können z. B. über aktuelle Sendungen nicht mitreden. Das sind zentrale Ergebnisse einer gemeinsamen Studie der Fakultät Rehabilitationswissenschaften und des Hans Bredow Instituts für Medienforschung, gefördert von den Medienanstalten und der Aktion Mensch zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen. Die Mediennutzungsstudie können Sie zwei Meldungen unter dieser aktuellen Meldung herunterladen. Prof. Ingo Bosse (TU Dortmund) präsentierte die Studie heute (20. Januar 2017) vor der Medienkommission der LfM. Die Studie belegt erstmals mit aussagekräftigen, bundesweit ermittelten Daten, wie intensiv Menschen mit Behinderungen Medien nutzen und welch großes Marktpotenzial barrierefreie Angebote haben. Die Kommissionsmitglieder diskutierten intensiv, welche Konsequenzen daraus für die privaten Rundfunkanbieter gezogen werden sollten.

Weitere Informationen und ein Video finden Sie unter:

 

Langfassung der Studie „Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen“ veröffentlicht

170109_Titelseite_Mediennutzungsstudie

10.01.2017 – Der ausführliche Endbericht der Studie zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen ist Anfang des Jahres erschienen. Die Studie wurde gemeinsam von der Fakultät Rehabilitationswissenschaften und dem Hans-Bredow-Institut unter Leitung von Prof. Ingo Bosse und Prof. Uwe Hasebrink erstellt, gefördert von den Medienanstalten und der Aktion Mensch.

 

Soeben erschienen

09.01.2017 – Soeben erschienen ist folgender Artikel:

Bosse, I.; Armstrong, N.; Schmeinck, D. (2016). Is Cloud Computing the Silver Lining for European Schools? In: International Journal of Digital Society (IJDS), Volume 7, Issue 2.

 

Neue Publikationen des Lehrgebietes KME

Jahrbuch Medienpädagogik

13.12.2016 – Soeben sind mehrere neue Publikationen des Lehrgebietes KME erschienen.

Bosse, I. (2017): Gestaltungsprinzipien für digitale Lernmittel im Gemeinsamen Unterricht. Eine explorative Studie am Beispiel der Lernplattform Planet Schule. In: K. Mayrberger, J. Fromme, P. Gell & T. Hug (Hrsg.): Vernetzt und entgrenzt - Gestaltung von Lernumgebungen mit digitalen Medien. Wiesbaden: Springer Fachmedien, 133-149.

Bosse, I.; Kostka, J.; Nellen, C.; Olukcu, S.; Wilkens, L. (2016): Individuelle Wege in der Unterstützten Kommunikation. In: uk & forschung - Studien zur Implementierung Unterstützter Kommunikation. Karlsruhe: von Loeper, 18-26.

Bosse, I. (2016). Teilhabe in einer digitalen Gesellschaft – Wie Medien Inklusionsprozesse befördern können. In: Bundeszentrale für politische Bildung. Onlinedossier Medienpolitik.

 

Erfolgreicher Abschluss des Projektes Stadt Land Fluss

Gruppendiskussion

05.12.2016 – Zum Abschluss der Evaluationsstudie „Film als Unterrichtsmedium zur Vermittlung von Fachwissen im Gemeinsamen Unterricht“ wurde eine aufschlussreiche Gruppendiskussion mit den Lehrkräften der teilnehmenden Schulklassen geführt. Momentan werden die Ergebnisse der Schulhospitationen und der Diskussion zusammengetragen und ausgewertet.

 

Herr Kim hat am Freitag, 25.11.2016, mit seiner Disputation einen großen Schritt zum Abschluss seines Promotionsverfahrens vollzogen.

Disputation_Kim

30.11.2016 – Neben Jun. Prof. Ingo Bosse gehörten Prof. Britta Gebhardt und Dr. Birgit Rothenberg dem Prüfungsausschuss an. Ursprünglich lag die Betreuung in den Händen von Prof. Christoph Leyendecker. Das Lehrgebiet gratuliert Herrn Yoong Kim herzlich und wünscht ihm alles Gute für die berufliche wie auch private Zukunft.

 

Studie Mediennutzung von Menschen mit Behinderung (MMB16)

Münchner_Medientage_Bosse

28.10.2016 – Erste Ergebnisse auf den Münchener Medientagen präsentiert.

 

Projekt: Film als Unterrichtsmedium

Bild Stadt Land Fluss

24.10.2016 – Seit Juni 2016 läuft das Forschungsprojekt „Film als Unterrichtsmedium zur Vermittlung von Fachwissen im Gemeinsamen Unterricht“ und sorgt für Aufmerksamkeit.

 

KB-Dozentenkonferenz

dozkonf 2

11.10.2016 – Unter dem Motto „Zukunftsperspektiven des Förderschwerpunkts Körperliche und Motorische Entwicklung in Anbetracht schulischer Inklusion“ fand die diesjährige Tagung der Lehrenden der Körperbehindertenpädagogik vom 26.-28.9.2016 an der TU Dortmund statt.

 

50 Jahre Helden

C__Data_Users_DefApps_AppData_INTERNETEXPLORER_Temp_Saved Images_DSC01425

10.10.2016 – Die Schule am Marsbruch beging am 6. Oktober ihren 50. Geburtstag mit einem gut
gelaunten und kurzweiligen Festakt.

 

Ansprechpartnerin für Prüfungsangelegenheiten im Lehrgebiet KME

09.09.2016 – Andrea Hellermann hat die Lehr- und Prüfungskoordination des Lehrgebietes übernommen.

 

Sprache in der inklusiven Medienbildung: 5. Fachtag der Fachgruppe inklusive Medienbildung

31.08.2016 – Der Fachtag 2016 der Fachgruppe Inklusive Medienbildung wird am 7. Oktober 10.00-15.30 Uhr an PH Ludwigsburg stattfinden unter dem Motto: „Sprache in der inklusiven Medienbildung“.

 

Auszeichnung im Wettbewerb „Light Cares“ für „TIP“-Forscher Ingo Bosse und Bastian Pelka

Bosse Pelka 2

31.08.2016 – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat zehn innovative Projekte, die die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen durch „photonische Verfahren“ (z.B. 3D-Drucker) unterstützen, ausgezeichnet. Der Parlamentarische Staatssekretär Stefan Müller überreichte JunProf. Ingo Bosse von der Fakultät für Rehabilitationswissenschaften und Dr. Bastian Pelka von der Sozialforschungsstelle ihre Urkunden. Sie erhalten eine Förderung von 100.000 EUR zur Umsetzung ihres Projektes „SELFMADE - Selbstbestimmte Kommunikation durch inklusive Maker Spaces“. Dabei wollen sie einen inklusiven Maker-Space im Dortmunder „Büro für unterstützte Kommunikation“ einrichten und eine Checkliste zur Überprüfung von Barrieren in Maker-Spaces entwickeln. Beide sind Mitglieder des Forschungsclusers „Technology for Inclusion and Participation (TIP)“

 

Soeben erschienen

Der inklusive Blick

29.08.2016 – Soeben erschienen: Bosse, I. (2016): Filmbildung als Aufgabe einer sich entwickelnden inklusiven (Literatur-) Didaktik - eine Standortbestimmung. In: D.A. Frickel & A. Kagelmann (Hrsg.): Der inklusive Blick. Die Literaturdidaktik und ein neues Paradigma. Frankfurt am Main: Peter Lang Edition, 193-211.

 

Kino für alle. Materialien von Studierenden:

Shaun das Schaf

17.06.2016 – Im Rahmen des Seminars „Inklusive Schulkinowochen NRW“ der Fakultät Rehabilitationswissenschaften im Wintersemester 2015/2016 haben Studierende Stationenmaterial für inklusive Film-Workshops zu den Filmen „Shaun das Schaf- Der Film“; „Hördur“ und „Oscar, Rico und das Herzgebreche" entwickelt.

 

Soeben erschienen:

Schwere-Behinderung-und-Inklusion-3d7860cea67c896g7eceb8c3fcfeefb1

02.06.2016 – Soeben erschienen: Bosse, I. (2016): Forschendes Lernen- Wie Studierende der TU Dortmund auf die Arbeit mit Menschen mit komplexen Kommunikationsbedürfnissen theoretisch und praktisch vorbereitet werden. In: T. Bernasconi & U. Böing (Hrsg.): Schwere Behinderung & Inklusion. Facetten einer nicht ausgrenzenden Pädagogik. Oberhausen: Athena-Verlag, 221- 234.

 

All inclusiv – was heißt schon behindert? Interviewreihe bei nrwision

Bild 1_all inclusive_Esther Schmidt_Quelle nrwision

28.04.2016 – Seit Anfang April läuft auf nrwision die Sendereihe „all inclusive -was heißt schon behindert?“, in der Journalistik-Studierende Menschen mit Behinderungen interviewen. Das Konzept der Reihe wurde in Zusammenarbeit mit Mitarbeiter_innen des Lehrgebiets entwickelt. In 13 Interviews erzählen Menschen mit Behinderungen über ihre Arbeit, ihr Leben und ihre Sicht auf gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft. Mit dabei sind u.a. der Kommunalpolitiker Mirko Dimastrogiovanni, Esther Schmidt, die in den 1980er Jahren in der Dortmunder Krüppelbewegung aktiv war (Foto), oder die Deutsche Meisterin im Rollstuhltischtennis, Sandra Mikolaschek.

Die Journalistik-Studierenden haben auch Kommunikationsformen ausprobiert, die für Fernsehinterviews ungewöhnlich sind und zum Beispiel Fikria Abbaz interviewt, die einen Powertalker nutzt und Kindern beibringt, Talker zur unterstützten Kommunikation zu nutzen.

Die Reihe wird seit Anfang April wöchentlich ausgestrahlt. Auf der Internetseite des NRW-Lernsenders können sie jederzeit abgerufen werden.

 

Soeben erschienen:

2059

25.04.2016 – Soeben erschienen: Röhm, I. Bosse, I. (2016): Die Gestaltung inklusiver Freizeitangebote- Chancen und Herausforderungen für Institutionen. In: I. Hedderich & R. Zahnd (Hrsg.): Teilhabe und Vielfalt: Herausforderungen einer Weltgesellschaft. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt, 399-406.

 

Soeben erschienen

18.04.2016 – Soeben erschienen:
Bosse, I., Westermann, I. (2016): Inclusive Leisure Activities: Necessary Skills
for Professionals. An Exploratory Study. International Journal of Technology and Inclusive Education (IJTIE), Volume 5, Issue 1

 

SF K1: Klausurergebnisse und Nachschreib-Termin

17.03.2016 –
Nachschreib-Termin Klausur SF K1
Der Nachschreib-Termin für die Klausur im Modul SF K1 ist für Dienstag, 26. Juli 2016 10.00 – 12.00 Uhr angesetzt. Der Raum wird noch bekanntgegeben.

Klausurergebnisse SF K1 (WS 15/16)
Die Klausurergebnisse sind ab sofort unter diesem Link einzusehen.

 

Kolloquium für Bachelor-Arbeiten im Lehrgebiet kmE

01.03.2016 – Dieses Angebot richtet sich an Studierende während der Zeit der Vorbereitung und Erstellung ihrer BA-Arbeit. Ziel sind die Begleitung, Präsentation, Diskussion und gemeinsame Reflexion des vielschichtigen Arbeitsprozesses.

 

Soeben erschienen

Erfolgreich_mit_Neuen_Medien__-_Was_bringt_das_Lernen_im_Netz

23.02.2016 – Soeben erscheinen:
Bosse, I., Pola, A., Wulf, C. (2016): Inklusive Medienbildung: Methoden für Schule und offenen Ganztag. In: GEW Medienbroschüre, 57-60.

 

Schuljubiläum

26.01.2016 – Die Schule am Marsbruch feiert am 11. Juni 2016 ihr 50jähriges Bestehen. Für dieses Jubiläum brauchen wir VIELE helfende Hände. Werden Sie Teil unserer Geschichte und helfen Sie uns, diesen Tag für alle unvergesslich zu machen!

 

„All inclusive“ – Kooperation mit Lernsender NRWision

12.01.2016 – Journalistik-Studierende der TU Dortmund produzieren für den Lernsender NRWision eine Interviewreihe „all inclusive: Was heißt schon behindert?“. Im Mittelpunkt stehen Expert_innen mit Behinderungen, die in unterschiedlichen Bereichen aktiv sind – zum Beispiel in der Teilhabeforschung, als Kabarettist, Sportlerin, Werkstattrat oder als Kursleiter für den Einstieg in Computer und Internet. Mitarbeiter_innen des Lehrgebiets haben die Studierenden bei Konzeption und Planung der Reihe beraten.

 

Soeben erschienen

Lelgeman et al. 2015

12.01.2016 – Ingo Bosse. Rezension vom 08.01.2016 zu: Reinhard Lelgemann, Philipp Singer, Christian Walter-Klose (Hrsg.): Inklusion im Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung. Kohlhammer Verlag (Stuttgart) 2015. ISBN 978-3-17-024283-8. In: socialnet Rezensionen, ISSN 2190-9245.

 

Soeben erschienen

Titelblatt

14.12.2015 – In der aktuellen Auflage der Zeitschrift uk & forschung_5 ist auch das Fachgebiet Körperliche und Motorische Entwicklung mit einem Beitrag zum Projekt der Projektgruppe „Unterstützte Kommunikation“ vertreten.

Bosse, I.; Wilkens, L. (2015). Etablierung, Implementierung und Vernetzung: UK in Wohn- und Werkstätten der Dortmunder Behindertenhilfe- eine Projektstudie zu Barrieren und Förderfaktoren. In: uk& forschung_5, 19-26.

 

Modulabschlussprüfung in den Modulen SF-K4, Gym/Ges-K4 und BK-K4

07.12.2015 – Neue Informationen über die Modulabschlussprüfung in den Modulen SF-K4, Gym/Ges-K4 und BK-K4

 

Das Lehrgebiet Körperliche und Motorische Entwicklung unterstützt weltweite Kampagne “MapMyDay” von Sozialhelden und WHO für mehr Bewusstsein von Barrieren im Alltag

wheelmap_logo

02.12.2015 – Dortmund. 1.12.2015. Für Menschen mit Rollstuhl, Gehhilfe oder Kinderwagen sind Treppenstufen das häufigste Hindernis, das die Bewegungsfreiheit im täglichen Leben einschränkt. Das Lehrgebiet Körperliche und Motorische Entwicklung ist bei der Kampagne „MapMyDay” dabei: Das von dem Berliner Verein Sozialhelden e.V. und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) initiierte weltweite Mapping-Event zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung (3. Dezember 2015) soll für mehr Bewusstsein und Mobilität im Alltag sorgen.

 

Radio AG gewinnt Dieter Baacke Preis 2015

Dieter Baacke Preis

25.11.2015 – Gewonnen! Die Radio AG der Schule am Marsbruch gewinnt den Dieter-Baacke-Preis 2015 in der Kategorie „Intergenerative und Integrative Projekte“.
Der Anruf kam schon vor ein paar Wochen: Die Radio AG der Schule am Marsbruch ist mit dem Dieter-Baacke-Preis Preis 2015 ausgezeichnet worden.

 

Soeben erschienen

ZfH

04.11.2015 – In der aktuellen Auflage der Zeitschrift für Heilpädagogik ist auch das Fachgebiet Körperliche und Motorische Entwicklung mit einem Beitrag vertreten.

Bosse, I., Westermann, I. (2015). Inklusive Freizeitangebote: Welche Kompetenzen benötigen Anbieter zu ihrer qualitativ hochwertigen Realisierung? In: Zeitschrift für Heilpädagogik, Heft 11, 575-588.

 

Freizeit inklusiv gestalten - Handreichung für die Durchführung von inklusiven Ferien- und Freizeitangeboten erschienen.

Meldung FIG

02.11.2015 – Freizeitaktivitäten spielen eine zentrale Rolle im Leben eines jeden Menschen. Dennoch besteht ein bemerkenswertes Forschungsdefizit darin, wie Freizeitangebote gestaltet sein müssen, damit auch Menschen mit Behinderung gleichberechtigt daran teilhaben können. Eine Befragung von Experten und eine Gruppendiskussion, darunter auch Teilnehmende mit eigener Behinderungserfahrung haben verschiedene Herausforderungen deutlich gemacht, Freizeit aktiv und vielfältig außerhalb spezialisierter Institutionen zu verbringen. Dafür bedarf es für Anbieter z.B. Kompetenzen in der Bewusstseinsbildung, im Umgang mit verschiedenen Beeinträchtigungen und ihrem Zusammenspiel mit Umweltfaktoren.

Die Ergebnisse dieses in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Rheinland druchgeführten Forschungsprojekts inklusive des Konzepts der aus den Ergebnissen entwickelten Fortbildung stehen nun der Öffentlichkeit zur Verfügung und sind hier abrufbar.

 

UK wird erwachsen - Isaac Kongress war ein voller Erfolg

Foto ISAAC Kongress

22.10.2015 – Unter dem Motto "UK wird erwachsen" fand vom 24. bis 26.09.2015 im Kongresszentrum Westfalenhallen ein 3-tägiger Kongress statt. Gastgeber war auch in diesem Jahr wieder isaac - Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. in Kooperation mit der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der Technischen Universität Dortmund und dem Zentrum für Hochschulbildung. 2015 nahm der Kongress verstärkt Unterstützte Kommunikation für Erwachsene in den Blick. Schirmherr der Fachtagung war Jun. Prof. Dr. Ingo Bosse.

 

TU Dortmund und Hans-Bredow-Institut untersuchen Mediennutzung von Menschen mit Behinderung

05.10.2015 – Gesellschaftliche Teilhabe ist ohne Medien nur schwer denkbar. Die UN-Behindertenrechtskonventionen (UN-BRK) weist Medien eine Schlüsselstellung bei der Erreichung voller und wirksamer Teilhabe an der Gesellschaft und Einbeziehung in die Gesellschaft zu. Bisher fehlen jedoch belastbare Daten, wie Menschen mit Behinderung Medien nutzen. Diese Lücke soll die Studie nun schließen.

 

Human Computer Interaction – Artikel und Vortrag

HCI

10.08.2015 – Auf der Human Computer Interaction vom 2. bis 7. August hielt Jun. Prof Ingo Bosse einen gutbesuchten Vortrag zum Thema „Criteria for Designing Blended Learning. Materials for Inclusive Education: Perspectives of Teachers and Producers” im Rahmen des von ihm organisierten Symposiums zum Thema “Blended Learning Materials for Inclusive Education”. Dieser ist im Konferenzband: Antona, M & C. Stephanidis (Eds.): Universal Access in Human-Computer Interaction Access to Learning, Health and Well-Being 9th International Conference, UAHCI 2015 Held as Part of HCI International 2015 Los Angeles, CA, USA, August 2–7, 2015 Proceedings, Part III, 2-11 zu finden. Das Buch kann bezogen werden unter:

 

Jun. Prof. Bosse als Sachverständiger für den 15. Kinder- und Jugendbericht berufen

30.07.2015 – Die Sachverständigenkommission für den Kinder und Jugendbericht der Bundesregierung hat Jun. Prof. Dr. Ingo Bosse um seine Expertise zur "Teilhabe von Menschen mit Behinderung durch neue Medien und Technologien" gebeten. Dem Thema Medienbildung und Medienkompetenz Heranwachsender wird insgesamt eine besondere Aufmerksamkeit in der 15. Auflage des Berichts geschenkt. Für dieses Thema zeichnet sich Prof. Dr. Angela Tillmann von der Fachhochschule Köln verantwortlich. Prof. Bosse wird hingegen den Schwerpunkt der inklusiven Medienbildung verantworten.

 

Rüsselsheimer Medientag „Inklusion und Medienbildung“

06.07.2015 – Um Potentiale und Herausforderungen inklusiver Medienbildung ging es am 5. Juli beim Medientag des Staatlichen Schulamts Rüsselsheim, bei der Prof. Ingo Bosse das Einführungsreferat Medienkompetenz als inklusive Zukunftsaufgabe hielt.

 

Raúl Krauthausen und Ingo Bosse zu Gast bei Planet Wissen

27.05.2015 – Behindert sein oder behindert werden?

Die Erstaustrahlung erfolgt am Freitag, 29. Mai 2015. 15 Uhr.

 

Leitfaden- Auf Augenhöhe

Auf Augenhöhe

27.04.2015 – In dem Fachausschuss Kommunikation und Medien, angesiedelt bei der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Artikel 33 der UN-Behindertenrechtskonvention, wurde der Leitfaden zur Darstellung von Menschen mit Behinderung für Medienschaffende erstellt.

 

ISAAC (International Society for Augmentative and Alternative Communication) Kongress 24.-26.09.2015 – Helfer_innen gesucht

Kongress-Logo2015

31.03.2015 – Wir suchen interessierte Helfer, die uns ehrenamtlich bei der Durchführung des ISAAC- Kongresses „UK wird erwachsen" im September 2015 unterstützen möchten. Ihr solltet am 24., 25. und/oder 26. September Zeit haben.
Die Aufgaben sind sehr vielfältig. Ihr helft beispielsweise bei der Versorgung und Betreuung der Referent_innen, oder werdet nach Wunsch in der Kinderbetreuung eingesetzt. Durch eure Tätigkeit könnt ihr einen Einblick in die neuen Entwicklungen im Bereich der Unterstützten Kommunikation gewinnen. Ihr erhaltet von uns natürlich eine Teilnahmebescheinigung.

Bei Interesse bitte eine Mail an leevke.wilkens@tu-dortmund.de (SHK)

 

Gautinger Internettreffen zu inklusiver Medienbildung

AHA_Gautinger_Internettreff

30.03.2015 – Um Potentiale und Herausforderungen inklusiver Medienbildung ging es am 17. Und 18. März beim 16. Gautinger Internettreffen, bei der Anne Haage ein Impulsreferat „Keine Inklusion ohne Medien“ hielt.

 

8. open Transfer CAMP Inklusion (#otc15) an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften

OTC

30.03.2015 – 140 Teilnehmer in 27 Sessions, Halbseiter in der WAZ, den Ruhrnachrichten und der Westfälischen Rundschau über das #otc15. Hunderte von Posts trudelten auf der Socialwall https://walls.io/otc15 und grandiose Feedbacks auf Twitter und Facebook. Das open Transfer CAMP Inklusion, welches am 21.03.2015 an der Fakultät veranstaltet hatte eine enorme mediale Aufmerksamkeit.